„Kurz X Kunst“ von Angelika Nain: Portraits aus Gambia in Mischtechnik & Fotoshow
Mi 03.05.2017 – 20.30 Uhr

Vernissage Angelika Nain

Portraits von Menschen aus Gambia, Mischtechnik

Der Bezug zu Gambia entstand durch eine Reise im Jahr 2011, durch die Einblicke in Leben und Alltag der Menschen möglich wurden und schnell eine Verbundenheit entstand, die nicht zuletzt durch ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft gefördert wurde. Die Bekanntschaft mit den jungen Afrikanern entstand durch die Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe. Aus Bild-Fragmenten, die während oder nach der Afrika-Reise entstanden sind, entwickelten sich gemalte Portraits.

Nach der Ausstellungseröffnung zeigen Angelika Nain und Jürgen Drafehn in einer Fotoshow Eindrücke von ihrer Fahrt mit dem Auto durch Frankreich, Spanien, Marokko, Westsahara, Mauretanien, Senegal bis Banjul, der Hauptstadt Gambias und einer Rundreise durch Gambia. Hier werden auch gesammelte Foto-Dokumente von geflüchteten Menschen gegenübergestellt, die ihren beschwerlichen und gefährlichen Weg von Gambia nach Deutschland aufzeigen.

Ausstellungsdauer bis Ende Juni.

Jürgen Sarstedt Solo
Fr 05.05.2017 – 21.00 Uhr

Jürgen Sarstedt ist mit den 60iger Folk-Legenden Cat Stevens, Neil Young, Bob Dylan u.a. groß geworden. Er ist ein Fan der vielseitigen Kompositionen von Cat Stevens, und seine Cat Stevens-Interpretationen zählen zu den besten in der Region. Sein Repertoire umfasst auch ausgewählte Highlights von Singer & Songwritern wie Neil Young, Tom Petty, Bill Withers, Otis Redding, Bob Dylan, John Lennon, Dave Grohl u.v.a. Er präsentiert zeitlos schöne Musikperlen mit der Akustikgitarre, gelegentlich mit Bluesharp, und immer mit Emotion in der ausdrucksstarken Stimme.

Eintritt frei

Paule Popstar & The Burning Elephants – Rock
Fr 12.05.2017 – 21.00 Uhr

Die Band von Paule Popstar machte im Karlsruher Raum zunächst als Coverband die Bühnen unsicher durch ihr berühmt-berüchtigtes Entertainment der besonderen Art. Aus allen musikalischen Vorlagen machten und machen die Herren Rock ihrer ganz eigenen Machart. Traditionsbewusst aber nicht altbacken. Im Jahr 2010 waren sie als Vorgruppe mit Uriah Heep auf Tour und seither spielen sie nicht nur in kleinen Clubs sondern auch auf Festivals, wo nach und nach auch ihre eigenen Songs entstanden sind. Auf ihrem Album Schundromane und Schabracken wurden hochfliegende Träume zu bodenständigen Songs ganz im Geist der 70er Jahre, die der Sänger Thomas Lochner mit seiner markanten Stimme umsetzt. Der Albumtitel ist Programm, denn es sind Momenteindrücke aus dem echten Leben teilweise mit so seltsamen Titeln wie „Zum Trinken brauch ich kein Besteck“. Die Elefanten zeichnen sich durch eine brennende Liebe zur Musik aus, wenn sie rocken, dann richtig und wenn sie bluesen, dann mit Schmerz in der Seele.

Eintritt: 12 Euro, nur Abendkasse