Vernissage: Farhad Javaherian – PILAN – „Symposium of speech and sound“
Fr 14.10.22 – 20.00 Uhr

Die abstrakte Kalligrafie ist Basis für die malerischen Kompositionen der Leinwände.

Es sind „Beschreibungen“ von Klang, Geometrie und Schwingung. Es sind Symbiosen von menschlicher Sprache und Musik, von Strukturen und Frequenzen der Natur.

Grafische Raster und klare Linien geben Struktur sind aber keine unveränderbaren Grenzen sondern ein Rahmen für Fließendes mit variabler Betonung. Seit mehr als 30 Jahren lebt und arbeitet PILAN in zwei Kulturen – Orient und Okzident. Das schärft den Blick für Gemeinsamkeiten wie Unterschiede und lehrt den Respekt vor dem Leben und der Natur.

Im Atelier des Onkels in Teheran lernte er als Kind die Kalligrafie. Durch Studium und Leben in Deutschland und Europa entwickelt er ebenso seine „westliche Kunstsprache“ und kümmert sich wenig um eingrenzendes Schubladendenken wie seine Arbeiten einzuordnen sind. Er verwebt Einflüsse aus beiden Kulturen und entwickelt seine Arbeiten projektbezogen – mal kalligrafisch, mal CultureMix.

PILAN arbeitet und lebt als freischaffender Künstler in Deutschland und im Iran.