Zimt & Zorn – Deutsch-Rock

Sa 15.06.2024 – 21.00 Uhr

Frischer Deutsch Pop Rock von der jungen Truppe aus dem Süden Deutschlands. Sie erzählen intime Geschichten – zum Tanzen, Heulen, und Nachdenken. Dabei setzt die Band eigene Gedichte in Musik um, sodass aus den Texten facettenreiche Songs entstehen.

Doch wer sind eigentlich diese Zimtschnecken? Zur festen Besetzung gehören Franzi als Songwriterin und Frontfrau an Gesang und Gitarre, Schlagzeuger Picco, Bassist Stef, die Gitarristen Marci und Noah sowie Pianist Jojo. Mehrere Singles sind bereits veröffentlicht und die Crew steht in den Startlöchern für das erste Album!

Eintritt: 13 Euro – nur Abendkasse

Trio Prätzlich, Jahn & Decker – Jazz

Fr 21.06.2024 – 21.00 Uhr

Sven Decker (sax), Tom Jahn (Hammond Orgel) und Daniel Prätzlich am Schlagzeug widmen sich dem „Rooted Jazz“, das steht für das musikalische verwurzelt sein und den künstlerischen Ausdruck sowie die Entwicklung im Jazz.

Der Saxophonist Sven Decker aus Freiburg ist als Bandleader und Komponist mit seinen Bands „Juli Quartett“, „Jo“ und “Heidi Bayer KORSH“ unterwegs. Ihn und Daniel Prätzlich aus Offenburg verbindet eine langjährige musikalische Bekanntschaft in verschiedenen Projekten, z.B. mit dem in Essen gegründeten Septett „Oma Heinz“. Der kreative Schaffensreichtum des Augsburger Pianisten und Hammond-Organisten Tom Jahn reicht vom Solokünstler über sein Klaviertrio „Triopuls“, bis zum Leiter der Big Band Dachau.

Das Trio spielt Musik aus eigener Feder in Verbindung mit bekannten Jazz-Titeln und schaffen so eine homogene und einzigartige musikalische Verbindung.

Eintritt: 15 Euro – nur Abendkasse

Mad Meadows – Folk

Sa 29.06.2024 – 21.00 Uhr

Der Klang akustischer Instrumente, der Harmoniegesang, die Energie und die Emotion: das ist das, was ein Mad Meadows-Konzert zum Erlebnis macht!

Mandoline, Geige, Dobro, Gitarre und Kontrabass sind typische Instrumente des Bluegrass – eines amerika­nischen, akustischen Musikstils, der Folk, Blues und Country-Musik vereint. Mad Meadows präsentiert dieses Genre mit Adaptionen großartiger Songwriter und mit Eigenkompositionen. Ed Fernbach (Mandoline) aus San Francisco war ursprünglich Jazz Enthusiast und widmet sich heute dem American Folk, Beni Feldmann (git) hat seine Wurzeln bei den Liedermachern, Susanne Sievers hat eine klassische Ausbildung auf der Violine. Der Songwriter Frank Benn spielt die Dobro und der Straßburger Alain Kempf zupft den Kontrabass. Durch den mehrstimmigen Gesang und die Saiteninstrumente entsteht ein tanzbarer Groove.

Eintritt: 15 Euro – nur Abendkasse